24. Juni 2013

[Rezension] "Die Tribute von Panem - Flammender Zorn" von Suzanne Collins



Titel: Die Tribute von Panem - Flammender Zorn
Originaltitel: The Hunger Games #3: Mockingbird
Autor: Suzanne Collins

Reihe: Die Tribute von Panem, 3. Teil
Format: Gebunden mit Schutzumschlag, 430 Seiten
Verlag: Oetinger
Genre: Dystopie, Science Fiction
Preis: 18,95€



"Möge das Gute siegen!
Möge die Liebe siegen!

Katniss lebt! Schwer verletzt wurde sie von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Allerdings ist sie damit noch lange nicht außer Lebensgefahr. Doch Katniss' einzige Sorge gilt Peeta, der in den 'Hungerspielen' sein Leben für sie gelassen hätte. Die Regierung hat ihn gefangen genommen, ihn gefoltert und seinen Willen gebrochen, um ihn als Werkzeug für ihre Zwecke zu missbrauchen. Das Ziel des Kapitols: die endgültige Vernichtung der Aufständischen. Und zu denen zählt auch Gale, Katniss' treuer Freund aus Kindheitstagen..."
©Oetinger Verlag


Obwohl das Cover seinen beiden Vorgängern sehr ähnelt, mag ich dieses am liebsten. Der entschlossene Blick des Mädchens, die Blätter die die Farbe von Flammen haben... Alles passt sehr gut zur Geschichte.
Das englische Cover ist wieder einmal sehr schlicht. Hier der Vergleich:


Das Cover passt gut zur Geschichte und auch die Farbe gefällt mir. Diesmal finde ich beide Cover gleich schön.


Im dritten und letzten Band der Panem-Reihe geht es um den eigentlichen Akt der Revolution. Katniss ist in dem vernichtet geglaubten Distrikt 13 und sieht sich mit einer ähnlichen Situation wie im Kapitol konfrontiert, denn auch hier will man sie für die eigenen Zwecke benutzen.
Mehr kann ich an dieser Stelle nicht verraten, da ich sonst die ganze Geschichte ausplaudern würde.

Katniss ist geschwächt, nicht nur körperlich sondern auch seelisch. Das Einzige was sie antreibt sind ihre Familie und die Rache, die sie an Präsident Snow nehmen will. In diesem Buch werden alle ihre Facetten beleuchtet; die mitfühlende Katniss, die hoffnungslose Katniss, die selbstgerechte Katniss und die wütende Katniss. Sie suhlt sich nicht mehr in Selbstmitleid und ist nicht mehr voller Sorge um die anderen, weil sie es nun ist, um die sich alle Sorgen machen.
Was mich nach wie vor an Katniss stört ist, dass sie so verkopft ist. Manchmal schien es als wäre sie einfach eine kalte, berechnende Person ohne die Fähigkeit Gefühle zu empfinden.
Ja, an manchen Stellen kommt sie mir wie ein richtiger Soziopath vor. An anderen Stellen ist sie der gefühlvollste Mensch auf der Welt, voller Sorge und Mitgefühl.
Auch nach dem Lesen weiß ich nicht so Recht ob ich sie mag oder nicht. Auf jeden Fall hat Suzanne Collins mit ihr einen sehr eindrucksvollen und facettenreichen Charaktere geschaffen.

In "Flammender Zorn" kommen viele neue Charaktere dazu, die ich alle ins Herz schließen konnte. Sie sind alle verschieden und einzigartig, und im Gegensatz zum Vorgänger wirken sie hier nicht platt.
Mir gefällt, dass Suzanne Collins' Charaktere so menschlich sind. Keiner ist perfekt. Jeder hat und macht Fehler. Sie unterteilt ihre Charaktere nicht in gut und böse.

Den Handlungsverlauf finde ich diesmal sehr gelungen. Die Geschichte ist sehr ausbalanciert. Es gibt Phasen in denen eher weniger passiert und dann wieder Phasen die total spannend sind.

Der dritte Teil der Reihe ist wohl der grausamste von allen. Leute werden auf qualvolle Weise gefoltert, verbrannt, erschossen und in die Luft gesprengt. Alles ist dabei. Das Buch ist auf keinen Fall etwas für Leute mit schwachen Nerven oder einem empfindlichen Magen. Das klingt furchtbar, aber: gerade das fand ich in diesem Teil gut. Denn es gibt keine Revolution ohne Opfer.


"Und wenn er mich fragt: "Du liebst mich. Wahr oder nicht wahr?", dann antworte ich: "Wahr.""
Die Tribute von Panem, Flammender Zorn
Seite 425


"Die Tribute von Panem" ist eine, von Suzanne Collins geschaffene, Reihe die in der Zukunft Nordamerikas spielt. Das Land in dem die Geschichte spielt heißt Panem und wird von einem totalitären Regime regiert. Im Laufe der Geschichte beginnen viele Bürger das Regierungssystem anzuzweifeln und schließlich kommt es zu einer Revolution.
In erster Linie geht es in dieser Reihe um einen totalitären Staat, Revolution, Krieg und Tod. Liebe spielt hier eine eher nebensächliche Rolle.


Der dritte Teil der Panem Reihe hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Die Geschichte hat mich oft nachdenklich gestimmt, berührt, schockiert und oft sehr traurig gemacht. Es gab einen spannenden Handlungsverlauf, facettenreiche Charaktere und überraschende Entwicklungen.
Allerdings konnte ich Katniss immer noch nicht wirklich in mein Herz schließen, dafür hat sie mich einfach zu oft genervt und teilweise auch verwirrt.

Nichtsdestotrotz konnte mich der dritte und letzte Teil der Panem Reihe fesseln und begeistern. Von mir gibt es 3,5 Sterne.




1 Kommentar:

  1. Juhu endlich mal eine, die meiner Meinung ist. Ich verstehe nicht, wieso sich viele Leute über den letzten Teil dieser Reihe beschweren. (weil der irgendwie nicht zu den anderen Büchern passt) hab ich bei Amazon gelesen.
    Auf jeden Fall finde ich dass es der perfekte Abschluss ist und ich habe mich in dieses Buch so reingesteigert, dass ich erstmal ein Weilchen ausatmen musste, als ich fertig war. Und dann war ich traurig, weil nun alles zu Ende war, aber es gibt ja noch die Filme - und bitte mach, dass der 3. Teil nicht ab 12 Jahren freigegeben wird, das wäre eine Verschwendung!
    Und ich kann verstehen, dass du den halben Punkt abgezogen hast. Manchmal hätte ich gerne neben Katniss gestanden um sie anzuschreien, dass sie netter zu Peeta sein soll. Generell zu allem. Aber sie hat eben ihren Charakter und ohne den hätte sie es bestimmt nicht so weit gebracht. Also ich hätte mir mein eigenes Loch gegraben, wo ich mich für den Rest meines Lebens verstecke, mit Peeta natürlich :D
    Ach ja, wenn man darüber nachdenkt, bekommt man gleich Lust das Buch nochmal zu lesen :)

    Liebe Grüße, Locke :)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove