21. Juli 2013

[Rezension] "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz


Titel: Zurück nach Hollyhill
Originaltitel: -
Autor: Alexandra Pilz

Reihe: Teil einer Dilogie?
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Verlag: Heyne Verlag
Genre: Fantasy, Romance, Thriller
Preis: 16,99€



"Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht, und es sich zeigt, dass Hollyhill nicht einfach nur ein Dorf ist. Und Emily kein gewöhnliches Mädchen..."
Quelle: Heyne


Hach, wo soll ich nur anfangen? Zunächst mal, habe ich etwas komplett anderes erwartet. Ich dachte, es geht um ein Dorf in dem schrullige Hexen und Zauberer wohnen und Emily eigentlich auch eine Hexe ist und so weiter. Aber ich habe etwas ganz anderes bekommen.

Die einzelnen Ideen und Ansätze, aus denen sich die Geschichte zusammensetzt sind nicht wirklich neu, aber bilden sie alle zusammen eine neue, einzigartige Geschichte.
Enttäuschend war leider, dass viele der Charaktere und auch Begebenheiten nicht sehr originell waren. Irgendwie kam einem alles schon bekannt vor, weswegen die Geschichte recht vorhersehbar war.

Die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren und auch deren Vergangenheit miteinander, war sehr gut durchdacht und vielschichtig.
Die Charaktere dagegen, wirken eher platt und auch ein wenig klischeehaft, was sehr schade ist, denn da hätte man sicherlich mehr rausholen können.
Emily als Protagonistin war recht angenehm, sie hatte zwar ihre Macken, aber das ließ sie im Gegensatz zu den anderen Charakteren lebendiger wirken.

Zum Handlungsaufbau: Man wird sehr lange hingehalten mit den Enthüllungen, die einem auch nur Häppchenweise und in gewissen Abständen serviert werden. Einerseits hat mich das genervt, andererseits hat das die Spannung erheblich gesteigert und mich bei der Stange gehalten.

Es gab eine Menge witzige Momente, vor allem der Schlagabtausch zwischen Emily und Matt hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Natürlich gab es auch traurige und berührende Momente, sodass auch ein paar kleine Tränchen geflossen sind.
Alexandra Pilz versteht sich darauf Gefühle und Gedanken sehr passend zu beschreiben, ebenso wie Ortsbeschreibungen, und dem Leser das Gefühl zu geben, er wäre mitten im Geschehen.

"Zurück nach Hollyhill" ist in der Sie-Perspektive geschrieben.



"Zurück nach Hollyhill" ist ein spannender Fantasy-Romance Roman, der den Leser fesselt und neugierig macht auf mehr. Leider sind die Charaktere hier und da etwas zu platt und vor allem zu klischeehaft geraten, und auch die Story ist wenig originell und recht vorhersehbar.
Doch trotz dieser Mängel konnte mich "Zurück nach Hollyhill" für sich begeistern und ich freue mich schon auf Band 2. :)




1 Kommentar:

  1. Hey Boncuk!

    Das Buch sieht ja in Echt so schön aus! Mit dem knalligen Gelb und so... mal was anderes :D Eine gute Freundin von mir hat das Buch mal in den Ferien gelesen und fand es auch toll, vielleicht leihe ich es mir ja mal aus :D
    Liebste Grüße!
    Jada

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove